Antworten durchsuchen

Antikmöbel

In der Klassik braucht man häufig kein Mastering. Kann ich als Chanson-Sängerin bei meiner CD dann auch auf Mastering verzichten (ähnliche Instrumentierung und Dynamik)?

Es gibt da so ein Gerücht unter Musikern, Produzenten und Toningenieuren: Der "perfekte Mix", der im Mastering-Studio einfach durchgewunken wird, weil rein gar nichts mehr ihn verbessern könnte. Demselben Gerücht zu Folge ist dieser Wundermix eher im Klassikbereich zu suchen, der kein oder nur sehr wenig Mastering braucht, Jazz hingegen ein wenig mehr und Rock ganz viel...

Alle professionellen Klassik-CDs sind gemastert

Tatsächlich sind aber alle professionellen Klassik-CDs der großen Plattenfirmen gemastert. Die Frage, ob Sie Mastering brauchen oder nicht, entscheidet sich also nicht an der Nähe Ihrer Aufnahmen zur Klassik, sondern daran, ob Sie eine professionelle CD haben wollen, oder ob es nur um ein Demo oder etwas zum Weitergeben an Freunde und Bekannte gehen soll.

Es geht nicht nur ums "Lautmachen"

Professionelles Mastering bezieht sich keineswegs alleine auf das "Lautmachen" oder das "Heraus-Kitzeln des Letzten an Dynamik", was manche meinen. Neben der klanglichen Bearbeitung einzelner Stücke geht es beim Mastering auch um den Lautstärke-Ausgleich zwischen den einzelnen Stücken (kein Hörer sollte das Gefühl haben, zwischen den Stücken am Lautstärkeknopf drehen zu müssen) und um die Fades, also den Übergang zwischen Musik und Nicht-Musik ("digital black") auch wenn die Stücke nicht im üblichen Sinne ausfaden.

Schlecht klingende Musik ist inzwischen nahezu der Standard... - oder spielt Klangtreue doch eine Rolle?

Im Zeitalter der schnellen Brennprogramme auf Heim-PCs und den entsprechenden billigen CD-Rohlingen für schnelle Überspielungen haben sich viele an schlecht klingende CDs gewöhnt und finden das gar nicht "so schlimm", wenn man den "Preisvorteil" einer Selbstgebrannten dagegen hält. Beim professionellen Mastering geht es ganz überwiegend um die Erhaltung der Klangtreue Ihrer Aufnahmen als möglichst perfekte Vervielfältigungsvorstufe für die CDs, die Ihre Fans und Kunden kaufen sollen.

Wer hört Ihre Musik und zu welchem Zweck?

Mastering ist ein nicht unerheblicher Faktor im Gesamtbudget einer CD-Produktion. Im semi-professionellen Bereich und bei Musikern, die erst am Anfang ihrer Karriere stehen, stellt sich ? völlig unabhängig vom Genre ? daher zu Recht die Frage, ob diese Ausgabe wirklich nötig ist. Um Musik bei MySpace zu präsentieren, für die Kompaktanlage im Büro eines Bookers oder für den Web-Journalisten, der eine Rezension für ein Internetmagazin schreibt und Ihre Musik dazu über seinen Heimcomputer hört, müssen Ihre Aufnahmen nicht notwendiger Weise gemastert sein.

Vertretbare Kompromisse...

Wenn es Ihnen aber darum geht, sich "auf der Höhe Ihrer Kunst zu zeigen" und damit rechnen, dass Ihre Hörer, an klassischen Klangstandards geschult, sich Ihre Musik über hochwertige Stereoanlagen anhören, ist der Unterschied zwischen einer gemasterten und ungemasterten Version Ihrer CD natürlich wahrnehmbar. Wenn Sie dennoch auf das Mastering verzichten wollen, sollten Sie dies dem Aufnahmestudio sagen und darauf hinweisen, dass etwa die Angleichung der Lautstärke der einzelnen Stücke oder saubere Schnitte und Fades und die Pausen zwischen den Stücken dort bearbeitet werden sollen.

...oder kompromisslose Qualität?

Sorgfältig bearbeitete und aufeinander abgestimmte Abmischungen Ihrer Stücke können also für viele Verwendungen völlig ausreichend sein. Eine professionelle Tonträgervorstufe Ihrer CD erhalten Sie allerdings nur von professionellen Mastering-Studios. Die Entscheidung müssen letztlich Sie selbst treffen, an Hand Ihrer klanglich-musikalischen Ansprüche genauso wie auf Grund des Budgets, das Ihnen zur Verfügung steht. Wenn Sie im Zweifel sind, können Sie bei den meisten seriösen Mastering-Studios nur ein oder zwei Stücke zur Bearbeitung buchen und sich dann entscheiden, ob Sie Ihre komplette CD dort bearbeiten lassen wollen.

Die Nähe zur Klassik als solche spricht nicht gegen Mastering

Nach bestem Wissen und Gewissen habe ich einige Argumente für wie gegen das Mastering beschrieben. Diese gelten für nahezu alle Genres. Es gibt also nicht die EINE Antwort auf Ihre Frage. Allerdings sollte auch klar geworden sein, dass die Tatsache, dass Sie sich mit Ihren Chansons klanglich an der klassischen Musik orientieren, als solche nicht gegen das Mastering spricht. Eher im Gegenteil, weil die Wiedergabetreue in Ihrem Genre bei vielen Hörern eine besondere Rolle spielt.

Frank Gingeleit

Stellen Sie uns Ihre Musikfrage

Jede Frage zur Musik sollte beantwortet werden. Gib hier Deine Frage ein und wir geben Dir die passende Antwort dazu. Unser Expertenteam erhält die Frage und beantwortet sie innerhalb kürzester Zeit.

Unsere Experten

Florian ScholzAlexander MudrowFrank GingeleitJens LübeckCordula AbstonGero GodeJulia WillbergerSimon MeninRalf WeberChristian Ruhm

Anzeige

Anzeige

mudrow music